Bild Medizinrecht

SO ERREICHEN SIE UNS!


Adresse:
Wilhelmstraße 24
58511 Lüdenscheid

Fon. 0 23 51 - 379 69 77
Fax. 0 23 51 - 379 69 79
Mail. info(at)kanzlei-teller.de

Bitte beachten Sie
unsere Öffnungszeiten.

Besuchen Sie uns auch
auf Facebook.

 

 

MEDIZINRECHT

Wenn Sie der Meinung sind, bei Ihnen sei ein Behandlungsfehler, Aufklärungs- oder Kunstfehler
geschehen oder man habe Ihnen falsche Medikamente verordnet, benötigen Sie die Unterstützung
eines Fachanwalts für Medizinrecht. Wir bieten Ihnen hier qualifizierte bundesweite Hilfe an.

Nach einem ärztlichen Behandlungsfehler bzw. Aufklärungsfehler sollten Sie so früh wie möglich
den Rat eines spezialisierten Anwalts einholen, weil sonst die Gefahr besteht, die Durchsetzung
von Schadensersatz-, Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschäden, Verdienstausfallschäden,
Medikamentenkosten zu vereiteln. Diese Ansprüche unterliegen strengen Verjährungsvorschriften.
Die Frage, welche Maßnahme nach einem vermuteten Behandlungsfehler bzw. Aufklärungsfehler
in Ihrem speziellen Fall zu ergreifen ist, sollte unbedingt einem Fachmann überlassen werden.
Zu denken ist hier insbesondere an ein Verfahren vor einer ärztlichen Schlichtungsstelle,
ein Privatgutachten, direkte Verhandlungen mit einer Haftpflichtversicherung des Arztes oder
Krankenhausträgers, oder ob nach Ablehnung der Regulierung umgehend eine Klage vor dem
zuständigen Gericht angestrebt werden sollte, um Nachteile auf Ihrer Seite zu vermeiden.

Im Bereich des Medizinrechts bzw. Arzthaftungsrechts sind wir insbesondere in folgenden Gebieten tätig:

  • Arzthaftung
  • Krankenhaushaftung
  • Aufklärungsfehler
  • Pflegeschäden
  • Geburtsschaden
  • Behandlungsfehler
  • Zahnarzthaftung
  • Arzthaftung in der Gynäkologie

Um die Ihnen zustehenden vielfältigen Schadensersatzansprüche wie Schmerzensgeld, zusätzliche
Pflegekosten, Haushaltsführungskosten, Verdienstausfallkosten, Fahrtkosten - eventuell auch
Rentenansprüche - durchzusetzen bzw. zu sichern, senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage und
schildern Sie uns Ihren Fall. Sie erhalten dann innerhalb von 24 Stunden unsere Einschätzung,
ob und gegebenenfalls in welchem Umfang Schadensersatzansprüche in Betracht kommen. Auf Grundlage
dieser ersten Einschätzung ist es Ihnen dann möglich, über die weiteren notwendigen Schritte zu entscheiden.

Bitte leiten Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail oder über das Kontaktformular zu. Sie können gerne auch
den Fragebogen zum Medizinrecht unter dem Punkt Downloads ausfüllen und übersenden.